Es gibt gewisse Dinge, vor denen haben wohl fast alle Menschen Angst und versuchen diese ihr Leben lang zu vermeiden. Eines dieser Dinge ist der Einbruch in die eigenen vier Wände. Wohl niemanden lässt es kalt, wenn fremde Menschen unerlaubt in die eigene Wohnung einsteigen und dort nach Geld oder aber nach Dingen suchen, die sie für viel Geld verkaufen können. Dabei fürchten es die einen mehr, dass sie einen finanziellen und wirtschaftlichen Verlust erleiden, die anderen fürchten sich vor einem persönlichen Verlust. Denn nicht selten kommt es dabei vor, dass die Einbrecher beispielsweise Familienschmuck entwenden, an dem viele Erinnerungen hängen und der unersetzbar für die Opfer ist. Der Verlust von persönlichen Dingen wiegt dabei schwer und macht die Opfer machtlos, da diese so gut wie nie zu ersetzen sind. Aber auch die Angst vor der Tatsache, dass sich fremde Menschen in den eigenen vier Wänden aufgehalten haben, alles angefasst und durchwühlt haben, ist für viele unerträglich. Nicht selten berichten Opfer, dass sie tagelang ihre Wohnung geputzt haben, da die Vorstellung, dass jemand fremdes, den sie noch nicht einmal persönlich gesehen haben, ihre Sachen angefasst hat.

Die Bemühungen der Opfer
Um gar nicht erst in diese Situation zu gelangen, versuchen viele Menschen dieser vorzubeugen und ihre eigenen vier Wände so gut es geht zu sichern. Dies versuchen sie auf die verschiedensten Art und Weisen und sind damit auch unterschiedlich erfolgreich. Sie bringen zum Zeitschaltuhren an oder legen sich einen Hund zu und versuchen damit die Einbrecher in die Flucht zu schlagen. Was viele jedoch bei allen Bemühungen außer Acht lassen ist, dass die Täter zum Teil sogar in der Nacht einsteigen, ohne dass es die schlafenden Bewohner des Hauses bemerken. Sie öffnen zum Beispiel das Fenster, das nur auf Kipp steht und steigen unbemerkt ein, um sich auf die Suche nach wertvollen Gegenständen zu machen. Doch möchte schon, um sich zu schützen, nur noch bei geschlossenem Fenster schlafen? Gerade in der heißen Jahreszeit, in der oft nur die Nacht ein wenig Abkühlung verspricht, ist es für viele undenkbar, das Fenster permanent geschlossen zu halten. Doch oft sehen die Anwohner keine andere Möglichkeit und lassen aus diesem Grund das Fenster auch in der Nacht zu.

Die verschiedenen Alarmanlagen
eimsig Alarmanlage
Doch wer sich einmal etwas intensiver mit dem Thema befasst der muss sich wohl eingestehen, dass nichts effektiver ist, als die Alarmanlagen, die man in seinem Haus anbringen kann. Mittlerweile gibt es verschiedene Systeme und jeder muss zuerst herausfinden, welches System für sein Haus geeignet ist und was er persönlich bevorzugt. Wer sich über dieses Thema kundig machen möchte, der sollte einmal die entsprechende Seite im World Wide Web besuchen. Hier kann der Suchende eine Menge an Informationen über die verschiedenen Alarmanlagen, ihr Funktionsweisen und die vielen Vorteile erfahren. Oft werden auch persönliche Beratungen von den jeweiligen Anbietern offeriert.

Modernste Funktechnologie
Eine neue Art der Alarmanlagen ist diejenige, die mit modernster Funktechnologie funktioniert. Sie ist besonders geeignet für Häuser, die über eine große Anzahl von Fenstern verfügen, denn sie sichert jedes Fenster einzeln. Besonders ist bei diesen Alarmanlagen, dass sie die Fenster nicht nur sichern können, wenn diese geschlossen sind, sondern auch, wenn die Fenster lediglich auf Kipp gestellt sind. Dies funktioniert mit Hilfe eines Drucksensors und ermöglicht den Bewohnern des Hauses bei einem gekippten Fenster zu schlafen und sich trotz allem sicher zu fühlen. Die Drucksensoren werden in jedem Fensterrahmen angebracht und mit einem Funksender verbunden, welcher als Zentrale dient. Hier wird unter anderem angezeigt, welche Fenster im Haus noch auf Kipp stehen. Verlässt man das Haus und will die Fenster überprüfen, so ist nur noch ein einziger Blick nötig.